Come In gestartet

Come in (I)<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-weinfelden.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>33</div><div class='bid' style='display:none;'>1940</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Das COME IN Café ist Realität. Im April dieses Jahres starteten wir offiziell unser Projekt unter Flüchtlingen und Asylsuchenden in Weinfelden und aus der Umgebung. Schon ganz viele Ausländer und Schweizer sind zum wöchentlichen Café Treff gekommen. Wenn du bis jetzt nicht die Gelegenheit gehabt hast, laden wir auch dich ein vorbeizuschauen. COME IN, wir würden uns freuen wenn wir auch dich einmal willkommen heissen dürfen.
Beatrice Walder,
Jeden Montag kommen Asylsuchende in unser Café, mal mehr mal weniger. Wir bieten eine Plattform, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Nebst Café und Kuchen gibt es immer wieder auch ein spezielles Programm, wie zum Beispiel Montags-Maler, Musikbeiträge (vom In- und Ausland), Tanz, sowie Alltagsthemen. Die einen Gespräche gehen in die Tiefe und andere bleiben nur oberflächlich. Das hat nicht zuletzt damit zu tun, dass viele nur wenig Deutsch verstehen. Die Schreibblöcke auf den Tischen werden rege genutzt, um neue Wörter zu lernen. Es wird gezeichnet, gelernt, gestikuliert - irgendwie findet immer eine Kommunikation statt.

Die Asylsuchenden kommen aus vielen unterschiedlichen Nationen, wie zum Beispiel, Gambia; Somalia, Afghanistan, Irak, Syrien, Eritrea, Türkei, China, Pakistan, Albanien, Guinea sowie aus anderen Ländern. Einige sind bis jetzt jedes Mal gekommen, andere kommen eher sporadisch. Wir sind bis jetzt sehr zufrieden mit dem Start des Projekts, bereits sind einzelne Freundschaften entstanden. Es wird intensiv Deutsch praktiziert, und einige Schweizer lernen ein wenig Kurdisch, Arabisch, Farsi oder gar einige Brocken Chinesisch.

Auch der Deutschkurs an der Kirchgasse im Haus zum Kreuz wird jeden Dienstag besucht. Bis zu 20 Asylanten versuchen Woche um Woche, ihr Deutsch in vier verschiedenen Gruppen zu verbessern. Mit viel Herzblut unterrichten die Lehrerinnen die Studierenden. Wir benötigen eine grosse Flexibilität für den Deutschunterricht. Es wird auch vom Kanton Thurgau her Umstrukturierungen geben, somit sind wir gefordert, den Kurs den neuen Begebenheiten anzupassen.
Fast jeder Flüchtling steht irgendwo an und benötigt nebenbei auch Hilfe in praktischen Dingen. Mehrere COME IN Mitarbeiter sind so auch unter der Woche unterwegs und geben praktische Hilfestellung. Viele Situationen von Asylsuchenden sind äussert komplex und verlangen viel Zeit, Weisheit, Energie und Einsatzbereitschaft

Mitarbeit im COME IN
Jeden Montag suchen wir für den Café Treffpunkt mindestens fünf Mitarbeiter, die einfach da sind für Gespräche und jeweils zwei Mitarbeiter, die für das Café Team (Vorbereitung und Ausschank & aufräumen der Theke) zuständig sind. Wir werden das Café auch während der Sommerferien offen halten, dazu brauchen wir natürlich noch viele freiwillige Helfer. Auch wenn du bis jetzt noch nie dabei gewesen bist, sei trotzdem herzlich willkommen vorbei zuschauen und spontan mit zu helfen.
Wichtig: Einige von euch haben sich bereits auf der Liste eingetragen. Ich habe eure Namen im Doodle an den Tagen hineingeschrieben an denen ihr euch schon verpflichtet hattet. Ihr könnt euch dann einfach bei den nachfolgenden Terminen weiter eintragen.

Gesucht:
Wir suchen eine Person, die die Hauptverantwortung übernehmen könnte für den Café Betrieb (Gastgeber Team). Wenn ihr dazu Fragen habt, kontaktiert bitte Angela Bernhardsgrütter. angi.b@bluewin.ch.
Ausserdem suchen wir noch folgende Gegenstände:
• CD-Player
• Lautsprecher
• Ein Atlas
• Bilderbücher, Bildwörterbuch,
• Bälle (Fussball, weiche Bälle), ev. Pumpe
• Instrumente (Gitarre,….)

Wir freuen uns extrem über das gute Miteinander aus den fünf Kirchen Weinfeldens. Im COME IN wird das „christliche Miteinander“ gelebt und praktiziert. Für mich ist das ein starkes Zeugnis der Kirche Christi, den Flüchtlingen gegenüber auf der einen Seite und auf der anderen Seite auch für die lokale Politik und diverse Institutionen.
Für das COME IN Kernteam
Beati Forster


COME IN ist ein Projekt von den fünf Kirchen aus Weinfelden.
Autor: Richard Häberlin     Bereitgestellt: 05.07.2017    
 
aktualisiert mit kirchenweb.ch