Richard Häberlin

Kerzen und Glocken als Zeichen der Hoffnung

<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-weinfelden.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>28</div><div class='bid' style='display:none;'>171</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Mit dem Läuten der Kirchenglocken im ganzen Kanton will die Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau jeweils am Donnerstagabend dazu einladen, » Kerzen auf den Fenstersimsen anzuzünden. Der Kirchenrat hat angeordnet, dass an den kommenden Donnerstagen, ab 26. März, von 20.00 bis 20.10 Uhr, die Glocken aller evangelischen Kirchen im Kanton läuten sollen.
Richard Häberlin,
Damit soll in den Dörfern und Städten im Kanton in der aktuellen Corona-Krise ein sicht- und hörbares Zeichen der Verbundenheit, der Gemeinschaft und der Hoffnung gesetzt werden. Der Klang der Kirchenglocken soll die Menschen dazu einladen, in der Stille und im Gebet an die am Virus Erkrankten, an die im Gesundheitswesen Arbeitenden und an alle Menschen, die angesichts der aktuellen Lage zu vereinsamen drohen, zu denken.
Mit dem Glockenläuten zur Aktion » «Kerzen vor dem Fenster» macht der Evangelische Kirchenrat des Kantons Thurgau erstmals seit Inkrafttreten der neuen Kirchenordnung von seiner Kompetenz Gebrauch, für die Kirchen im Gebiet der Landeskirche «aus ausserordentlichem Anlass» das Läuten der Glocken anzuordnen. Die Anordnung gilt bis und mit Gründonnerstag. 9. April 2020.

23.03.2020 / Ernst Ritzi
Bereitgestellt: 23.03.2020     Besuche: 12 heute, 86 Monat